Unaufhaltsame Entwicklung

Bio-Branche weiter im Aufwärtstrend

Die globale Entwicklung zeigt: Die Bio-Branche befindet sich nicht nur auf einem positiven Weg, sondern hat glänzende Zukunftsprognosen. In Deutschland wuchs laut Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) der Bio-Markt 2016 um knapp zehn Prozent – damit ist der Trend zu Bio unaufhaltsam.

Foto: Wild0ne/Pixabay

„Der globale Markt für Bio-Lebensmittel sowie -Getränke nähert sich 2016 nach vorläufigen Berechnungen einem Volumen von rund 90 Milliarden US-Dollar. Hohe Wachstumsraten gab es in allen Weltregionen, besonders jedoch in Nordamerika und Nordeuropa“, konstatiert Amarjit Sahota von der Londoner Unternehmensberatung Ecovia Intelligence (vormals Organic Monitor). Zunehmende Bedenken gibt es jedoch hinsichtlich einer ausreichenden Versorgungssicherheit mit Bio-Rohstoffen.

„Wir freuen uns sehr, schon jetzt über ein weiterhin anhaltendes Wachstum bei der Bio-Fläche weltweit im Jahr 2016 berichten zu können. In den meisten europäischen Ländern hat die Bio-Fläche 2016 zugenommen, wenn auch nicht in allen“, berichtet Helga Willer vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau in der Schweiz.

Zusammen mit Julia Lernourd erstellt sie seit vielen Jahren im Auftrag von IFOAM – Organics  International, dem Weltdachverband der Bio-Bewegung und internationalen Schirmherrn der BIOFACH, und von FiBL, dem schweizerischen Forschungsinstitut biologischer Landbau eine Übersicht über die Entwicklung der Bio-Flächen auf allen Kontinenten.

Die drei Spitzenreiter im Bio-Flächenwachstum in Europa sind Bulgarien mit 35, Kroatien mit 23 und Zypern mit 18 Prozent. In westeuropäischen Ländern wie Frankreich (+ rund 210.000 ha), Deutschland (+75.650 ha) und Spanien (+50.232 ha) gab es erfreuliche Zuwächse. Rückgänge gab es hingegen in Griechenland, Polen und Rumänien von insgesamt rund 130.000 Hektar.

Kontinuierliches Wachstum in Deutschland

Die Wachstumsrate lag in Deutschland im Jahr 2016 bei ordentlichen 9,9 Prozent. Alle Verkaufswege des Handels erzielten einen Gesamtumsatz von 9,48 Milliarden Euro. Die Prognosen für 2017 sagen ein Ergebnis von über 10 Milliarden Euro voraus. Einen überdurchschnittlichen Zuwachs auf 5,45 Milliarden Euro verzeichneten konventionelle Supermarktketten (LEH).

Günstige Preise bei eigenen Handelsmarken und die Erweiterung des Angebots gegenüber den Vorjahren werden als Gründe für die positive Entwicklung genannt. Im Naturkostfachhandel wuchs der Umsatz um 5 Prozent auf 2,85 Milliarden Euro. Jeder zweite für Bio-Produkte ausgegebene Euro landet im LEH. Knapp jeder dritte Euro wird im Fachhandel für Bio-Lebensmittel ausgegeben.

Geringe Zuwächse (nur 2,2 Prozent) konnten sonstige Verkaufskanäle verzeichnen wie die Direktvermarktung ab Hof, Wochenmärkte, Reformhäuser, Tankstellen, Versandhandel oder das Lebensmittelhandwerk wie Bäckereien oder Metzgereien.

Bio-Umsatzanteil in Österreich nähert sich der 10-Prozent-Marke

Österreich gehört neben Dänemark und der Schweiz zu den Vorreitern für Bio-Erzeugung und -Konsum in Europa. Seit mehr als zwanzig Jahren wird der ökologische Anbau vor allem auch in den Bergregionen zielgerichtet unterstützt. Regionale Vermarktung und Verarbeitung stehen hoch im Kurs.

Im Jahr 2013 betrug der Anteil noch 6,7 Prozent. Im ersten Halbjahr 2017 kletterte er bereits auf 8,6 Prozent, so die Analyse von RollAMA/AMA-Marketing. Besonders gefragt ist Bio-Qualität bei Eiern (20 Prozent Marktanteil), Frischmilch (18 Prozent), Kartoffeln (16 Prozent) und frischem Gemüse (14 Prozent).

Bei Fleisch fällt der Bio-Anteil mit 4,6 Prozent im Jahr 2016 unterdurchschnittlich aus, wuchs jedoch auch hier gegenüber den Vorjahren. Viel Potential gibt es bei Wurst und Schinken, deren Bio-Anteil erst bei 2,6 Prozent liegt. Die Anzahl der Bio-Betriebe stagniert in Österreich seit Jahren, befindet sich jedoch auf verhältnismäßig hohem Niveau.

Bereits Mitte der Neunziger Jahre gab es in der Alpenrepublik rund 20.000 Bio-Betriebe. 2015 lag die Zahl bei 20.779 und ist damit seit über zwei Jahrzehnte beinahe unverändert geblieben. Der gesamte Bio-Umsatz belief sich im Jahr 2016 in Österreich auf 1,6 Milliarden Euro. Davon entfielen 75 Prozent auf den konventionellen Lebensmittelhandel, 19 Prozent auf den Fachhandel und 6 Prozent auf die Gastronomie.

Die Nürnberger Messe BIOFACH World verfügt über eine ausgewiesene Kompetenz im Themenfeld Bio-Lebensmittel. Fester Bestandteil der Weltleitmesse ist der BIOFACH Kongress als weltweit einzigartige Wissensplattform. Sie findet vom 14. bis 17. Februar 2018 statt. Weitere Infos erhalten Sie hier.