Weiterbildung für Köche

École Culinaire 2017 in München

Unter Leitung von Otto Koch fand die diesjährige Sodexo-Kochakademie École Culinaire bereits zum 17. Mal statt. Erstmalig mit dabei waren auch Teilnehmer aus der Diaich-Region.

Teilnehmer der École Culinaire Classic mit Stefan Marquard (Mitte; Bild: École Culinaire)

Otto Koch und Sodexo engagieren seit dem Jahr 2000 international bekannte und hochdekorierte Köche, um ihren Lehrlingen in zwei Ausbildungsblöcken Kreativität mit Handwerk sowie Passion mit Wissenstransfer zu vermitteln. Die École Culinaire Basic für quereingestiegene und frisch ausgebildete KöchInnen und die École Culinaire Classic für neue und berufserfahrene Kochprofis.

Lebensqualität und persönliche Zufriedenheit der Mitarbeiter sei laut Sodexo der entscheidende Erfolgsfaktor für zufriedene Restaurantgäste. Koch, der seit 17 Jahren für die inhaltliche Gestaltung des Fortbildungsprogrammes verantwortlich ist, gibt sein Wissen uneingeschränkt weiter. Wichtig ist ihm, dass die Zubereitung des Gerichtes mit unendlich viel Herzblut fürs Produkt stattfindet und dem Gast eine unvergessliche, nachhaltige Präsentation geboten bekommt.

Vom 4. bis 15. Juli 2017 absolvierten acht Sodexo Mitarbeiter die École Culinaire. Unter den Teilnehmern waren der Küchenleiter von PricewaterhouseCoopers (PwC) München, der Betriebsleiter der Mensa der österreichischen Fachhochschule St. Pölten und die Catering-Leiterin bei GlaxoSmithKline in München-Buchsee, sowie drei externe Küchenchefs aus dem Saarland, aus Bielefeld und vom Tegernsee.

Foto: École Culinaire

Quality of Life-Ansatz

Michael Schubaur, Küchendirektor im bekannten Ratskeller am Münchner Marienplatz, eröffnete die zwei Classic Fortbildungswochen mit dem Themenblock Kochhandwerkliches Know-How. Mit Rollenspielen sensibilisierte Strategiecoach Hans-Jürgen Hartauer für Emotion sells – Fit und sexy im Service und Verkauf.

Der Workshop Fleisch von und mit Stefan Marquard zu Themen wie Zucht, Haltung, richtiger Einkauf und perfekte Zubereitung zählte zum Highlight.

„Ich bin seit 20 Jahren Koch und seit sieben Jahren als Küchenchef für verschiedene Caterer tätig gewesen. Eine Fortbildung wie diese gab es für mich noch nie. Alles, was vermittelt wurde, geschah mit Liebe und Hingabe und mit dem Fokus, das Wesentliche zu verstehen, über seinen Schatten zu springen und das neue Erlernte motiviert in die eigenen Betriebe mitzunehmen. Ob es sich hierbei um neue Garmethoden handelt, die uns in den Betrieben effektiv helfen, Zeit und Geld zu sparen, Hilfe beim Erstellen von Menüs mit der Technik der limbischen Speisekarte, oder mit einfachen Tricks den Umsatz an der Bar oder der Cafeteria zu steigern – all das waren Erlebnisse, die mich weitergebracht haben und mir im Alltag helfen, noch bessere Ergebnisse und eine noch höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen“, sagte Daniel Römpczyk, Sodexo-Küchenleiter PricewaterhouseCoopers (PwC) in München.

École Culinaire 2017 auf höchstem Niveau seit Bestehen

Beim Cheftable diskutierten die Teilnehmer mit Otto Koch über den Kampf für eine neue Esskultur mit dem Credo bedingungsloser Qualität. Otto Koch: „Nach 17 Jahren kann man mit Stolz behaupten, dass die École Culinaire 2017 das Beste und höchste Niveau hatte seit Bestehen.“

Die Partnerschaft zwischen Sodexo und Otto Koch ermöglicht Talenten die kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung. Denn die École Culinaire bietet den Teilnehmern nicht nur eine rein fachliche Weiterbildung, sondern sie werden auch menschlich vorangebracht und in ihrer Passion für den Beruf gestärkt.

Mit jedem Jahrgang verbessert sich die École. Die Weiterbildungsinhalte werden immer genauer auf den Bedarf des Unternehmens abgestimmt. Die Absolventen erhalten außerdem Unterstützung, um in ihrem Arbeitsalltag als Botschafter der École Culinaire aufzutreten. Absolventen gründeten dieses Jahr einen Zirkel, der den Lerntransfer in den Alltag als Ideengeber unterstützt.