Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie aufgenommen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 16. März beschlossen, dass Patienten die an einer seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankung oder Mukoviszidose leiden, das Recht auf eine Ernährungsberatung bekommen.

Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie aufgenommen
Foto: Jarmoluk/Pixabay

Die Entscheidung gründet auf einem Urteil des Bundessozialgerichtes aus dem Jahre 2000 (B 6 KA 26/99 R), das die Diättherapie als Heilmittel eingestuft hatte. Der G-BA kam zu dem Schluss, dass bei Mukoviszidose und bei seltenen angeborenen Stoffwechselstörungen eine Ernährungsberatung medizinisch notwendig und deshalb in die Heilmittel-Richtlinie aufzunehmen ist. Die Ernährungstherapie konnte bislang nicht als krankenkassenfinanziertes Heilmittel verordnet werden. Darauf hat der Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband (VDD) immer wieder hingewiesen. „Mit dem heutigen Beschluss des G-BA verzeichnet unsere langjährige Arbeit für die Anerkennung der Ernährungsberatung als Heilmittel einen wichtigen Erfolg“, freuten sich VDD-Präsidentin Ina Lauer und VDD-Beauftragte für das Heilmittel Ernährungsberatung, Doris Steinkamp. Die neue Regelung wird laut Beschluss zum 1. Januar 2018 in Kraft treten.