Vanille bleibt Liebling beim Speiseeis

Die Deutschen schlecken weiterhin am liebsten Vanilleeis. Dies teilt der E.I.S. Eis Info Service des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. in Bonn mit.

Vanille bleibt Liebling beim Speiseeis
Foto: Ponce_photography/Pixabay

Vanilleeis eignet sich wie keine andere Geschmacksrichtung zum puren Genuss, zur Herstellung von vielfältigen Eiskreationen, gleichzeitig aber auch zum Kombinieren mit anderen Eissorten, Früchten, Waffeln, Crêpes oder Strudeln. Vanilleeis rundet jedes Dessert perfekt ab und macht es zu einem raffinierten Genuss.

Bei den Haushaltspackungen des Lebensmittelhandels war Vanilleeis (inklusive Vanille-Eismischungen) auch im Jahr 2016 mit einem Marktanteil von rund 31 Prozent (Quelle: Nielsen, Basis Umsatz) mit Abstand die beliebteste Eissorte. Auf Platz zwei und drei folgen Schokoladeneis und Nusseis.

Haben Sie es gewusst?

Für den Vanillegeschmack im Eis dürfen nach den Leitsätzen für Speiseeis des Deutschen Lebensmittelbuches aus dem Jahr 2016 übrigens nur gemahlene Vanilleschoten, Vanilleextrakt und/oder natürliches Vanillearoma verwendet werden. Sofern auf eine bestimmte geografische Herkunft der Vanille hingewiesen wird, wie z.B. häufig bei Bourbon-Vanille, so stammt die Vanille vollständig von der Inselgruppe der Bourbon-Inseln. Diese Inselgruppe (hierzu zählen Madagaskar, La Réunion sowie die Komoren) liegt im Indischen Ozean und gehört zu den Hauptanbaugebieten der Vanille.