Fachtagung mit Blick in die digitale Zukunft

Großküchenplanung zukünftig mit BIM

Die diesjährige Fachtagung des Verbandes der Fachplaner (VdF) in Potsdam stand im Zeichen der Digitalisierung. In Sachen Building Information Modeling (BIM) sind noch längst nicht alle Weichen gestellt, aber erste BIM-Großküchenplanungen werden bereits in Auftrag gegeben.

VdF-Logo (Bild: VdF)
VdF-Logo (Bild: VdF)

Gemeinsam mit Vertretern von drei Hochschulen diskutierten vier Hochschulabsolventen mit dem Zusatzzertifikat Großküchenplaner VdF, drei studentische Mitglieder des VdF sowie 19 interessierte Studierende, wie das Berufsbild des Fachplaners jungen Menschen schmackhaft gemacht werden kann. Insgesamt ein deutliches Zeichen, mit welchem Erfolg der VdF Nachwuchsarbeit betreibt. Prof. Dr. Michael Braungart stellte sein Konzept Cradle to Cradle vor. Inhaltlich ging es darum, sich Produkte in einer potentiell unendlichen Kreislaufwirtschaft vorzustellen, um am Ende Müll gar nicht erst entstehen zu lassen und damit die Umwelt zu schonen.

Am Tag zuvor fand die Mitgliederversammlung statt. Der alte und neue Vorstandsvorsitzende, Carsten Zellner, konnte mit aktuell 254 Mitgliedern einen historischen Höchststand verkünden. Der Vorstand blickte auf seine 4-jährige Amtszeit zurück und wurde am Ende der Mitgliederversammlung in allen Positionen mit großer Mehrheit bestätigt.

Carsten Zellner zu den Themen der neuen Amtszeit: „Wir werden unsere Kräfte im Verband bündeln, um unsere Mitglieder mit der Erarbeitung von Richtlinien, wie die kürzlich erschienene Richtlinie „VdF 070 – Fußboden in Großküchen“ zu unterstützen. Wir arbeiten an einer Datenbank, die es Bauherren und Auftraggebern ermöglichen soll, sehr einfach den passenden Fachplaner für ein Planungsvorhaben zu finden. Das oberste Ziel des Verbandes ist schließlich, die Marktchancen der Mitglieder zu erhöhen. Dazu gehört auch, dass wir uns weiterhin intensiv in der Nachwuchsarbeit engagieren.“