Kultursensible Verpflegung in der Altenhilfe

Datum
23. Oktober 2018, 09:30 Uhr
Veranstaltungsort

Stuttgart

Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2030 in Deutschland 2,8 Mio. Migranten leben werden, die älter als 60 Jahre sind. Somit ist klar, dass der Anteil an Bewohnerinnen mit Migrationshintergrund in Senioreneinrichtungen in den nächsten Jahren ansteigen wird. Um ihren Bedürfnissen und ihrer Kultur gerecht zu werden, müssen sich insbesondere die hauswirtschaftlichen Abteilungen darauf einstellen. Dabei ist die Auseinandersetzung mit religiös begründeten Essgewohnheiten und Speisevorschriften von besonderer Bedeutung.

Inhalte:

  • Was heißt „kultursensible Verpflegung“?
  • Zahlen, Daten und Erfahrungen
  • Wie fühlt es sich an, in der Fremde zu leben und alt zu werden?
  • Speisevorschriften und Essgewohnheiten in verschiedenen Religionen und Kulturen
  • Umsetzungsbeispiele aus Senioreneinrichtungen, Erfahrungsaustausch

Kosten: 149 Euro für Mitglieder des Berufsverbandes Hauswirtschaft e.V. und rhw-Abonnenten, 210 Euro für Nicht-Mitglieder

Anmeldeschluss: 21. September 2018 (über die Website des Verbandes)