Building Information Modeling (BIM) in der Großküchenbranche

Neugestaltung des BIM-Lenkungskreises

Anfang Mai 2018 hat sich der BIM-Lenkungskreis in einer Auftaktsitzung neu konstituiert und die weitere Vorgehensweise skizziert.

BIM Planung Objekt Grythyttan/Schweden (Foto: Kökspennan AB - Milan Milovanovic www.kokspennan.se)

Die verschiedenen Akteure im Bereich der Großküche haben gemeinsam unter dem Dach des Industrieverbands Haus-, Heiz- und Küchentechnik e. V. (HKI) einen Lenkungskreis Building Information Modeling, unter Leitung von Herrn Tilo Reinboth (123dworld), ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um ein Aktionsbündnis aus der herstellenden Industrie, Fachplanern und Fachhändlern. Sie alle verfolgen das gemeinsame Ziel, das Thema BIM im Bereich der Großküche voranzubringen und damit die Zukunft der Branche aktiv mitzugestalten.

Parameterliste muss überprüft und angepasst werden

Den Beteiligten gelang es eine vollständige Parameterliste für alle in der Großküche zum Einsatz kommenden Geräte zu entwickeln. Die Hersteller erhielten mit der Parameterliste eine wichtige Hilfestellung für die Generierung von BIM-Daten. Es besteht seitdem die Möglichkeit, einheitliche BIM-Daten zu erzeugen. Das wiederum führt zu weitreichenden Kosteneinsparungen in den Projekten, da die Fachplaner und Händler nicht mehr mühsam die Daten konvertieren und vereinheitlichen müssen.

Aufgrund der stetig wechselnden Rahmenbedingungen und der neuen technischen Anforderungen ist es unabdingbar, eine Neuauflage des BIM-Lenkungskreises zu starten. Die erarbeitete BIM-Parameterliste muss nach den Anforderungen der Branche in regelmäßigen Abständen überprüft und gegebenenfalls aktualisiert und adaptiert werden. Damit wird die fortlaufende Anwendung sichergestellt.

Nächste Sitzung findet im Juli 2018 statt

Die Entwicklung eines weltweit einheitlichen BIM-Standards für die Großküchenindustrie sowie für die Küchenfachplaner und Dienstleister der Großküchenbranche gehört zum übergeordneten Ziel des Lenkungskreises. Darüber hinaus soll gewährleistet werden, dass zukünftige Änderungen an der Parameterliste stets aufwärtskompatibel und mit bestehenden BIM-Familien kombinierbar sind. Der Lenkungskreis hat sich auch organisatorisch gewandelt. Für alle Interessenten soll das Format transparenter gestaltet werden.

Die Teilnehmer verständigten sich in der konstituierenden Sitzung darauf, dass ein Trio den Vorsitz übernehmen soll, bestehend aus Tilo Reinboth (123dWorld; Digitalisierung), Detlef Rank (Rational AG; Herstellende Industrie) und  Roberto Assi (FCSI; Planer-Vertreter).

Verbände, die sich am BIM-Lenkungskreis beteiligen sind die Folgenden: Foodservice Consultants Society International (FCSI), Verband der Fachplaner Gastronomie - Hotellerie - Gemeinschaftsverpflegung (VdF), Fachverband Gastronomie und Großküchen-Ausstattung e.V. (GGKA), Verband der Hersteller von gewerblichen Geschirrspülmaschinen (VGG) und Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik (HKI).

Thema BIM proaktiv angehen

Im Gegensatz zu vielen anderen Sektoren erkannte die Großküchenbranche frühzeitig die große Bedeutung des Themas „Building Information Modeling“ (BIM).

Bei BIM handelt es sich nicht nur um eine technische Weiterentwicklung der klassischen Bauplanung anhand von CAD-Daten. BIM ist eine Planungsmethode, die sämtliche am Projekt beteiligte Parteien an einen Tisch bringt – ist also charakteristisch für die Digitalisierung des Bausektors.

BIM-fähige Software nimmt Geräte nicht nur als Objekte war. Sie erkennt, dass der graue Kasten in der Modellansicht ein Heißluftdämpfer ist. Das Programm weiß, wo sich am Gerät welche Anschlüsse befinden und welche Anschlusswerte es hat. BIM-Daten können deutlich mehr als das derzeit verbreitete und weltweit anerkannte CAD. Es steht fest, dass BIM-Daten in absehbarer Zeit, zumindest für öffentliche Ausschreibungen, gesetzlich verpflichtend sein werden. Bereits heute finden sich auf deutscher Ebene verschiedene Formulierungen zum Thema BIM. Eine fortlaufende Einführung dieser Planungsmethode im öffentlichen Bauwesen wird gefordert.