Aus- und Weiterbildung

Planung von Großküchen studieren

Die Branche der Fachplaner für Großküchen leidet unter akutem Personalnotstand. Diese Lücke schließt die Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit dem Masterstudiengang Facility and Process Design.

Planung von Großküchen studieren
Prof. Dr. Peter Schwarz bildet in der Vertiefungsrichtung Planung von Großküchen auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragte Generalisten aus (Foto: Hochschule Albstadt-Sigmaringen)

Der Studiengang wird in Deutschland exklusiv von der baden-württembergischen Hochschule angeboten. Der Lehrplan vereint Fachwissen aus dem Ernährungs- und Hygienebereich mit fundierten Kenntnissen aus Technik und Logistik im Lebensmittelumfeld.

Studiengang ist deutschlandweit einzigartig

Hendrik Hollekamp ist ganz gezielt für dieses Masterstudium nach Sigmaringen gekommen. Der gelernte Koch aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen hat in Fulda Ökotrophologie (Haushalts- und Ernährungswissenschaften) studiert und dort bereits seinen Schwerpunkt auf Verpflegungs- und Versorgungsmanagement gelegt. „Der einzig naheliegende Masterstudiengang war dann der in Sigmaringen“, sagt der 27-Jährige.

Das Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs spielte auch für Carmen Stöckl eine wichtige Rolle: „Das gibt es sonst nicht, und in diesem Bereich wird extrem nach Personal gesucht“, sagt die 23-Jährige, die eigentlich aus Augsburg kommt. Vor allem das breite Spektrum an Möglichkeiten, das ihr die Spezialisierung später bieten wird, gefällt ihr. „Ob in einem Großküchenfachplanungsbüro, einer Firma für Großküchentechnik oder bei einem Gemeinschafts-Caterer – Optionen gibt es viele“, hebt Stöckl hervor.

Abwechslungsreicher  Lehrplan

Ein Bachelorabschluss, der im weitesten Sinne etwas mit Ernährung zu tun hat, ist Voraussetzung, um die gefragte Vertiefungsrichtung studieren zu können. „Doch auch Studiengänge wie Wirtschaftsingenieurwesen kommen infrage“, sagt Prof. Dr. Peter Schwarz. Im Studium geht es bei Weitem nicht nur um die Planung von Großküchen. „Typische berufliche Betätigungsfelder sind Beratung, Consulting und die Entwicklung von stimmigen Konzepten für Großküchen mit dem gesamten wirtschaftlichen und technischen Umfeld“, betont er.

Die Studierenden lernen unter anderem, wie die gängigen Geräte funktionieren. Sie kennen jede erdenkliche Weise, wie Essen in Großküchen zubereitet werden kann und werden in die Lage versetzt, spätere Kunden nicht nur passgenau zu beraten, sondern die Produktionsstätte dann auch individuell aufzubauen. Sie werden zu Generalisten ausgebildet, die die vielfältigen Aufgabenstellungen rund um die Planungs-und Betriebsprozesse einer Großküche koordinieren können.